Weinregionen

Abruzzen

Eine atemberaubende Naturschönheit in Mittelitalien

Abruzzen

Eingebettet zwischen der Toskana im Norden, dem Latium im Westen sowie dem adriatischen Meer im Osten liegt die mittelitalienische Region Abruzzen mit ihrer Hauptstadt L’Aquila. Entlang der Adriaküste erstreckt sich ein flacher Küstenstreifen auf einer Länge von rund 150 Kilometern, der Richtung Westen zunächst in eine Hügellandschaft übergeht und dann zu einem Gebirge mit Bergen bis zu 3'000 Metern Höhe ansteigt.

Rund ein Drittel der ganzen Region steht unter Naturschutz. Von allen italienischen Regionen haben die Abruzzen den grössten Anteil an Naturschutzgebieten, darunter das älteste des Apennin, den abruzzischen Nationalpark im Süden.

Die Wirtschaft basiert heute hauptsächlich auf Industrie und Dienstleistungen. Starke Sektoren sind u.a. die Pharma- und Elektroindustrie. Aufgrund der eher hügeligen Region spielt die Landwirtschaft seit jeher eine untergeordnete Rolle. Allerdings haben der Anbau von Wein und Olivenöl eine lange Tradition. Aus den Abruzzen stammt der fruchtige und beliebte Montepulciano d’Abruzzo.

  • 30'000Hektar Rebfläche
  • bis zu 600 Meter Höheteilweise Rebstöcke in hohen Lagen

Weitere Regionen Italiens

Apulien

Südlicher Charme mit vielen Verlockungen

Piemont

Gourmet-Paradis für Trüffel- und Weinliebhaber