Geschichte

Mönche des Zisterzienser-Ordens waren es, die das Land im Burgund urbar gemacht hatten und hier bis zur französischen Revolution ihren Besitz hielten. Sie legten auch die Grundlage für den Weinanbau in dieser weltberühmten Weinregion.

Das Château wurde 1709 vom ersten Präsidenten des Burgundischen Parlamentes auf den Fundamenten einer alten Zisterzienser-Priorei errichtet. Es befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft des berühmten Château Clos de Vougeot und von zahlreichen, ebenso in der ganzen Welt bekannten Weinanbaugebieten.

Schon in frühester Zeit stand das Château im Mittelpunkt burgundischer Geschichte, diente es doch im 18. und 19. Jahrhundert als Sitz zahlreicher, wichtiger Persönlichkeiten aus Politik und Adel.

1991 wurde es von der Familie Ziltener erworben und komplett umgebaut und renoviert. Zwei Jahre später, 1993 wurde es als 4-Sterne Château-Hotel der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und ist heute ein Paradies für Weinliebhaber aus der ganzen Welt.